Einführung in die Bachblütentherapie

Die von Dr. Edward Bach entwickelte Bachblütentherapie wurde vorrangig dafür konzipiert, der menschlichen Persönlichkeit die Gelegenheit zu geben, vorübergehende negative Gemütsstimmungen beziehungsweise Emotion, deren Ursachen in einer Charakterschwäche liegen, eigenständig zu behandeln. Die Bachblüten sollen dabei hauptsächlich auf seelischer Ebene zum Einsatz kommen und eine Reinigung bewirken. Sie schaffen eine Sensibilisierung und helfen den Menschen dabei, charakterliche Schwächen selbst zu erkennen und diesen mittels positiver Gemütszustände entgegenzuwirken.

Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, dass Bachblüten keineswegs ein Ersatz für Medikamente zur Behandlung von körperlichen Leiden sind, sondern allenfalls diese durch die Wirkung auf psychosomatischer Ebene unterstützen können. Dies bestätigt auch die Tatsache, dass Bachblüten nicht nur zur begleitenden Behandlung verwendet, sondern auch vorbeugend eingenommen werden können.

Wenn Sie mit dem Thema Bachblüten noch nicht ausreichend vertraut sind, sollten Sie vor Beginn einer Behandlung unbedingt einen sachkundigen Menschen Ihres Vertrauens - zum Beispiel einen Heilpraktiker – zu Rate ziehen und die Therapie mit diesem zusammen ausarbeiten.

Als ersten Anhaltspunkt, welche Bachblüte bzw. Bachblüten für Sie passend sein könnten, möchten wir Ihnen nachfolgend hier jede einzelne Blüte mit ihren individuellen Eigenschaften auf Körper, Geist und Seele im Detail vorstellen.

Belastungen der Seele

Die Leistungsfähigkeit eines Menschen hängt oft vom seelischen Zustand eines Individuums ab. Daher ist es notwendig einen entsprechenden Ausgleich zu schaffen, um z. B. konzentriert arbeiten zu können. Jeder hat seine eigene Art und Weise für die Harmonie der Seele zu sorgen. Doch nicht immer sind die gewählten Methoden wirksam, weil es an Energie oder Wohlbefinden mangelt. Genau für diesen Zweck wurde von Edward Bach, die Bachblütentherapie entwickelt.

Ein einfaches Mittel das Ungleichgewicht in der Seele auszumerzen. In der heutigen Zeit, wo sich täglich Katastrophen und negative Schlagzeilen in den Medien verbreiten, kommt es immer häufiger vor, dass Angst und Mutlosigkeit sich im Inneren eines Menschen langsam ausbreiten. Wer dies realisiert, kann mit der Essenz der Espe dem entgegenwirken. Bleiwurz hilft den Personen, die einen Mangel an Selbstwertgefühl mit sich bringen, um das Vertrauen in sich selbst zu stärken.

Besonders schlimme Auswirkungen haben seelische Konflikte, die nicht verarbeitet, sondern nur verdrängt werden. Dies führt dazu, dass die gleichen negativen Erfahrungen sich immer wiederholen. Die Rosskastanienknospe verhilft zu einem einem besseren Bewusstsein der eigenen Persönlichkeit. Denn nur mit einer anderen Blickrichtung können Fehler eingestanden und vermieden werden. Die Einnahme dieser Essenzen liegt im eigenen Ermessen und kann auch über einen längeren Zeitraum dauern.

Bachblüten Notfall-Set

Im Laufe des Lebens ereilen den Menschen immer wieder mal Situationen, auf die niemand vorbereitet war. Dies können freudige, aber auch traurige Ereignisse sein. Besonders wenn es jemanden unverhofft und unvorbereitet trifft, kann dies eine Art Schockzustand auslösen. In diesem Fall sollte eine schnelle Hilfe zur Hand sein, die der seelischen wie körperlichen Anspannung im selben Moment entgegen wirkt. Ein solches Notfall-Set ist die Zusammenstellung verschiedener Bachblütenessenzen.

Diese Kombination besteht aus Doldiger Milchstern (Schock), Gelbes Sonnenröschen (Panik), Springkraut (Stress und Anspannung), Kirschpflaume (Kontrollverlust) und Gemeiner Waldrebe (gegen das Gefühl nicht bei sich zu sein). Die Notfalltropfen sollten daher für den Eventualfall immer in Reichweite sein. Die Einnahme erfolgt, indem ca. 7 Tropfen in ein Glas Wasser gefüllt und innerhalb von 15 Minuten schluckweise getrunken werden. Ist dann noch keine Linderung eingetreten, den Vorgang wiederholen.

Das Erste-Hilfe-Bachblüten-Set kann auch sehr hilfreich bei anderen Gelegenheiten sein, die in einer Person Spannungen aufbauen und damit auch körperliche Beschwerden auslösen.

Dies kann auftreten z. B. vor einer wichtigen Prüfung oder anderen belastenden Situationen, die in erster Linie Energie und Konzentration erfordern. Dabei sollte frühzeitig mit den Notfalltropfen angefangen werden, um Nervosität erst gar nicht aufkommen zu lassen und somit die innere Harmonie ohne Störung erhalten bleibt.

Bachblüten für Tiere

Diejenigen, die mit Pferd, Hund oder Katze zusammenleben wissen, dass jeder Vierbeiner eine eigne Persönlichkeit hat, was besonders bei Familienhunden auffällt. Denn Hunde haben mit kleineren Kindern sehr viel gemeinsam. Wie bei Kindern ist der eine Hund ruhig und in sich gekehrt oder genau das Gegenteil. Bezeichnend ist auch die Gemütsverfassung eines Hundes, der sich in seinem Verhalten äußert. So kann er fröhlich, depressiv oder beleidigt sein.

Da Tiere ja nicht wirklich sprechen können, so kann der Mensch nur erahnen, wenn etwas am Verhalten nicht so ist, wie es sein sollte. So könnte ein Hund ein nervöses Verhalten zeigen, dem nicht so leicht auf die Spur zu kommen ist. In einem solchen Fall können Bachblüten ebenfalls positiv einwirken. Eine einfache Lösung, bevor erst wieder eine hohe Rechnung für den Tierarzt nötig wird.

Befindet sich nun ein Hund im Zustand der Unruhe oder ist unausgeglichen, sollte eine Zeit lang die Bachblüte Odermenning verabreicht werden, damit die Fellnase wieder fröhlich wird. Bleiwurz hilft bei Unsicherheit und dem Mangel an Selbstvertrauen, was bei Hunden durchaus vorkommen kann, wenn sie z. B. plötzlich mit einer neuen Situation konfrontiert werden. Normalerweise weiß der Mensch über die Schwächen seines Hundes Bescheid und kann darauf vorbeugend einwirken, indem Bleiwurz regelmäßig verabreicht wird.

Bachblüten für Kinder

Eltern wissen genau, wie schwierig es manchmal sein kann, wenn z. B. ein richtiger Trotzkopf im Hause ist, der ständig seinen Willen durchsetzen will. Dies kann Eltern manchmal fast ans Ende ihrer Kraft bringen. Wenn auch solches Kräftemessen von den Eltern mit Geduld in die richtigen Bahnen gelenkt werden kann, auch wenn es sehr lange dauert, haben sie dennoch die Möglichkeit dem etwas auf die Sprünge zu helfen.

Denn eine Bachblütentherapie kann in einem solchen Fall wahre Wunder wirken. Ganz speziell bei einem trotzigen Kind. Da wäre einmal die europäische Stechpalme, gegen Aggressivität, Springkraut gegen Ungeduld sowie eine Mischung aus Eisenkraut und Weinrebe, gegen das Durchsetzen des eigenen Willens angebracht, um die Erziehung im positiven Sinn zu lenken. Eine durchaus empfehlenswerte Hilfe, damit das Entwickeln der Persönlichkeit für Kind und Eltern weniger Stress mit sich bringt.

Aber auch Eltern neigen manchmal zu Ungeduld oder Intoleranz, was das Kind betrifft. Daher können Bachblüten ebenso unterstützend auf die seelische Verfassung der Eltern einwirken. Denn nicht nur ein Kind muss lernen, auch Elternpaare lernen anhand ihrer Kinder. Um dies gut zu machen, kann die Einnahme von Rotbuche die Toleranz fördern, die gemeine Wegwarte sorgt für mehr Akzeptanz, die europäische Stechpalme für Gelassenheit und die Olive verhilft für mehr seelische wie körperliche Kraft.

Wirksamkeit der Bachblüten

Seit nun mehr als siebzig Jahren sind Bachblüten ein fester Bestandteil der alternativen Medizin bzw. der Naturheilkunde. In Selbststudien hat der britische Arzt Edward Bach, diese Therapie entwickelt und rein intuitiv die Pflanzen bzw. Blüten ausgesucht, um daraus die Essenzen herzustellen. Dafür hatte Bach zuerst einen Katalog über die verschiedenen Gemütszustände zusammengetragen. Am Anfang waren es 19, die er dann um weitere 19 erweiterte und den entsprechenden Pflanzenteilen bzw. Blüten zuordnete.

Dennoch ist der Einsatz der Bachblütentherapie bei Kritikern umstritten. So haben wissenschaftliche Untersuchungen keinen Unterschied zwischen Medikamenten ohne Wirkstoffe gegenüber den Bachblüten erkennen können. So ergibt sich daraus, dass der feste Wille einer Person großen Einfluss auf die heilenden Kräfte ausübt, die sich auch in anderen Methoden der alternativen Medizin wiederfinden. Eine Tatsache, die sich auch aus dem Sprichwort ergibt, dass der Glaube Berge versetzt.

Diese Meinung scheint ebenso bei den heutigen Krankenkassen vertreten zu sein, denn auch wenn sich die Wirksamkeit nicht wissenschaftlich belegen lässt, werden die Kosten einer Behandlung mit Bachblüten dennoch übernommen. Zumindest kann es sich als eine Kostensenkung erweisen. Denn eine Behandlung erfordert höchstens einmal den Besuch bei einem Heilpraktiker, kann ohne großen Aufwand selbst durchgeführt werden. Sogar wenn die Einnahme einen langen Zeitraum in Anspruch nimmt.

Bachblütentherapie ja oder nein!

Wie alles im Leben hat auch die Bachblütentherapie zwei Seiten. Denn nicht in jedem Fall kann eine solche Therapie den erwünschten Effekt erzielen. In erster Linie versprechen Bachblüten einen Erfolg, wenn es sich um seelische Gemütszustände handelt, die zwar keiner Psychotherapie bedürfen, aber dennoch eine Person in verschiedenen Situationen behindert oder entsprechend unterstützen sollte. Zur Heilung von organischen Krankheiten sind Bachblüten nicht geeignet, es sei denn zur Förderung der Heilkräfte.

Um herauszufinden, ob eine Bachblütentherapie hilfreich für das Wiederherstellen des Wohlbefindens sein kann, ist eine persönliche Beratung bei einem Heilpraktiker oder sonstigen Alternativmediziner angebracht. Dabei werden entsprechende Fragen gestellt, die Aufschluss über den Gemütszustand des Betroffenen geben. Danach sollte Klarheit darüber bestehen, welche der Bachblüten die Harmonie der Seele wieder ins Gleichgewicht bringen. Unter Umständen ist dafür eine Mischung aus verschiedenen Bachblüten notwendig, die individuell zugeschnitten werden können.

Wer sich schon mit Bachblüten auskennt und sich nur nicht ganz sicher ist, kann Fragebögen oder Tests im Internet finden, die detailliert auf die einzelnen Belastungen eingehen. Anhand dieser Abfragen lassen sich in kurzer Zeit die entsprechenden Bachblüten zusammenstellen, die in der momentanen Lage benötigt werden. Bachblüten sind in Deutschland ausschließlich in Apotheken zu beziehen. So kann auch ein Apotheker bei der Beratung und Auswahl behilflich sein.

Mit Bachblüten zum Nichtraucher

Es ist nicht das Geld, das durch den blauen Dunst in der Luft verraucht, sondern es ist auch ein Thema für die Gesundheit mit dem Rauchen aufzuhören. Fast jeder Raucher hat es schon versucht und vielleicht auch eine Zeit lang durchgehalten. Doch oft gibt es einen Anlass und die guten Vorsätze sind dahin, weil der Wille nicht stark genug war. Ein guter Grund Bachblüten zur Unterstützung hinzu zuziehen, um endgültig davon los zukommen.

Es heißt ja auch immer so schön, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Der Weg sind die gemischten Bachblüten, die während der Abgewöhnungsphase für den Ausgleich sorgen. Gemischt werden dafür Herbstenzian, Gemeiner Odermenning, Walnuss, Geißblatt, Rosskastanienknospe und Springkraut. Je zwei Tropfen von jeder Essenz werden mit 10 ml Cognac oder Brandy sowie 20 ml stillem Wasser in die kleine Flasche gefüllt.

Bevor die Bachblüten Mischung das erste Mal eingenommen wird, das Fläschchen gut durchschütteln. Danach 4-5 Tropfen auf die Hand geben und diese dann aufschlecken und vor dem Runterschlucken noch einen Augenblick im Mund behalten. Das sollte 4 Mal am Tag wiederholt werden. Wird das Verlangen nach einer Zigarette sehr akut, hilft ein Tropfen Herbstenzian auf einem halben Glas Wasser, das in kleinen Schlucken getrunken wird. Notfalltropfen helfen auch.


[ © Das Copyright liegt bei www.bachblueten-essenzen-liste.de | Bachblüten Essenzen Liste]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.bachblueten-essenzen-liste.de